Sonnenaufgang Meer Sozialbestattungen Hartz-4 Beerdigungskosten Sozialkredit

Sozialbestattung, Schonvermögen & Sozialkredit

Wer bezahlt bei Hartz-4 die Beerdigungskosten?

Eine Sozialbestattung bedeutet, dass die ortsüblichen Bestattungskosten für eine einfache Beisetzung von dem für den Sterbeort zuständigen Sozialamt übernommen werden. Dies ist der Fall, wenn alle Zahlungspflichtigen nicht in der Lage sein sollten, die anfallenden Kosten für eine würdige, den Wünschen des Verstorbenen entsprechende Bestattung selbst zu tragen. Besonders in Großstädten beträgt der Anteil an Sozialbestattungen annähernd 10% (Quelle: Aeternitas e.V.).

Sozialbestattung

Was ist eine Sozialbestattung?

Bei einer Sozialbestattung führt das Sozialamt die Bestattung nicht selbst durch und beauftragt auch nicht den Bestatter. Die Verantwortung für die Bestattung des Verstorbenen liegt weiterhin bei den Totenfürsorgeberechtigten, meist den direkten Angehörigen (die Erben). Das Sozialamt kann jedoch ganz oder zum Teil die erforderlichen Beerdigungskosten einer angemessenen Bestattung Übernehmen. Dies erfolgt gemäß Paragraphen §74 Bestattungskosten des Sozialgesetzbuchs XII:

Die erforderlichen Kosten einer Bestattung werden übernommen, soweit den hierzu Verpflichteten nicht zugemutet werden kann, die Kosten zu tragen.

Wissenswert: Hinterbliebenen dürfen vom Sozialamt nicht zu einer anonymen Bestattung gedrängt werden, sofern der Verstorbene diesen Wunsch nicht ausdrücklich geäußert hat.

Für weitere Informationen zu diesem recht komplexen Thema “Sozialbestattungen” empfiehlt sich die Aktion Sozialbestattung der Aeternitas e.V.. Diese Internetseite befasst sich in mehr Detail, wie Hartz IV Empfänger bzw. Geringverdiener per Antrag an Ihren Jobcenter, sich für eine Sozialbestattung die Beerdigungskosten erstatten lassen können.

ANZEIGE

Sozialbestattung Bestattung Kredit Sozialamt Beerdigung KostenSozialbestattung: Sozialamt deckt Bestattungskosten

Die Organisation der Bestattung eines geliebten Menschen ist häufig nicht nur emotional eine Belastung, sondern auch finanziell. Die Sozialbestattung ermöglicht Angehörigen in einer schwierigen finanziellen Lage die Ausrichtung einer ortsüblichen und würdevollen Bestattung.

Beerdigungsdarlehen bei schlechter Bonität

Falls weder Guthaben vorhanden noch ein Bankkredit aufnehmbar ist, können die kostentragungspflichte Personen einen Kredit beim Sozialamt für die Bestattung beantragen, auch wenn sie selbst keine Sozialhilfe empfangen. Voraussetzung ist, dass die Mittellosigkeit, sprich Bedürftigkeit des Antragstellers, gegenüber dem Sozialamt nachgewiesen werden kann. Zwar gibt es für diese Art der Unterstützung keinen rechtlichen Anspruch, jedoch ist das Sozialamt bei einer Kreditablehnung zur Bezahlung einer einfachen Beerdigung verpflichtet.

Hartz IV Empfänger können sich direkt für einen solchen Beerdigungskredit an ihr zuständiges Jobcenter wenden. Sowohl die Darlehen des Sozialamts als auch des Jobcenters sind zinsfreiund gerade für Angehörige mit schlechter Bonität gedacht.

Schonvermögen & Beerdigungskosten

Was ist Schonvermögen und warum ist es relevant zu Bestattungskosten?

Das Schonvermögen ist im deutschen Sozialrecht und Unterhaltsrecht ein gebräuchlicher Begriff und bezeichnet die Einschränkung der Verpflichtung zum Einsatz eigenen Vermögens.

Unter Schonvermögen versteht man bestimmte Freibeträge bei Geldvermögen für die Grundsicherung hilfsbedürftige Menschen, z.B. ein angemessenes Fahrzeug, eine angemessene selbstgenutzte Immobilie oder in Bezug auf Beerdigungskosten, eine angemessene Bestattungsvorsorge / Sterbegeld für eine würdevolle Bestattung. Das Schonvermögen ist besonders für Antragsteller im Rahmen einer Sozialbestattung relevant.

Seit dem 01.04.2017 wurde das allgemein zu verschonende Vermögen für Bestattungskosten auf 5.000 Euro angehoben. Als Schonvermögen gilt somit auch das Sterbegeld für einen Vorsorgevertrag mit einem Bestattunsinstitut oder das Beerdigungsgeld für eine Sterbegeldversicherung. Dieses zweckgebundene Vermögen für eine angemessene Bestattung ist für das Sozialamt unantastbar (Quelle: Aeternitas e.V).

Für weiterführende Informationen zu Schonvermögen, empfiehlt sich die Aktion Sozialbestattung der Aeternitas e.V.. Die Webseite befasst sich ausschliesslich zum Thema Sozialbestattungen.

Schulden Erben - Als Erbe den Nachlass annehmen oder ausschlagen?

Zum Thema Erbrecht, sollte der Verstorbene hohe Schulden gehabt haben, müssen die Erben sich möglichst schnell entscheiden, ob Sie das Erbe annehmen oder ausschlagen sollten. Hier ist es wichtig, so bald wie möglich, sich ein Überblick über die Vermögensverhältnisse des Erblassers zu verschaffen. Ein Nachlassverzeichnis (Inventar) über den Bestand des Nachlasses kann man als Erbe selbst in Eigenregie kostenfrei erstellen. Oft kann es jedoch sinnvoller sein, die Erfahrung eines Notars bzw. Anwalts in Anspruch zu nehmen. Mehr hierzu auf: Schulden erben – Muss das sein oder ist eine Ablehnung möglich?

Tipps: Beerdigungskosten Sparen